Pressemitteilung - Pressemappe
Die Formulierung Ihrer Nachrichten - Die Pressemappe, Pressefotos und Presseverteiler
Ratschläge zur Pressemitteilung: Gestaltung, Sprache, Aufbau, Struktur, Inhalt, Bilder und Versand.

"Topmanager und Unternehmer haben eine Rechenschaftspflicht gegenüber der Öffentlichkeit.
Wir leben in einer Informationskultur, in der man kommunizieren muß."
Gertrud Höhler

Der übliche Weg, eine Nachricht zu verbreiten und die Medien zu einer Berichterstattung zu ermuntern, ist der Versand einer Pressemitteilung (oder einer ausführlichen Pressemappe mit zahlreichen Zusatzinformationen) an Presseagenturen und die Medien.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Formulierung Ihrer Nachrichten und der Pressemitteilung. Wir
übernehmen die Gestaltung und Zusammenstellung Ihrer Pressemappe, lassen passende Pressefotos (Produktaufnahmen) schießen und pflegen Ihren Presseverteiler. Was, Sie haben noch keinen Presseverteiler? Umso wichtiger ist es, dass Sie mit uns reden.

Wir benutzen effektive Werkzeuge und haben über unsere Spezialsoftware Zugriff auf die
aktuellsten Adressbestände und kennen die für Sie wichtigen Ansprechpartner in den Medien.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie eine Presseaussendung planen. Wir können Ihnen wertvolle
Ratschläge und Tipps geben.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:
Füllen Sie unser Kontaktformular aus oder
rufen Sie uns an: 0251 38311-0 oder
schreiben Sie uns: info@pressearbeit-bockow.de

Erfolgreiche Pressearbeit: OCO DESIGN, Münster ....mehr
Die Pressemitteilung
Die 10 wichtigsten Tipps und Ratschläge
1. Gestaltung: Sorgen Sie bei Ihrer Pressemitteilung für ein einheitliches Erscheinungsbild und nutzen Sie nach Möglichkeit ein vorbereitetes Pressepapier. Typografie, Schriftbild, Satzspiegel, die Verwendung
der Überschriften sollten durchgängig und klar erkennbar sein. Das gilt auch für das Begleitschreiben
und die Zusammenstellung der Pressemappen.
2. Sprache: Fassen Sie sich mit Ihrer Pressemitteilung kurz und pflegen Sie prägnante, sachliche Formulierungen. Fachausdrücke sollten weitgehend vermieden und in verständliche Sprache übersetzt werden. Denken Sie immer daran, dass sich Ihre Information an eine breite Öffentlichkeit adressiert.
Das Wichtigste Ihrer Information gehört an den Anfang.
3. Aufbau: Lassen Sie rechts und links einen breiten Rand für Notizen. Jede Spalte sollte nicht mehr als 35 bis 40 Zeichen enthalten. Der Zeilenabstand sollte 1 ½- oder sogar 2-zeilig sein. Am Ende vermerken Sie in einer Klammer die Anzahl der Zeilen und Anschläge, damit der Redakteur sich schnell übersetzen kann, wie viel Platz er für die Übernahme Ihrer Meldung reservieren muss.) Mit zwei Zeilen sollten Sie darauf hinweisen, dass der Text zur Veröffentlichung freigegeben ist (ggfl. weist ein "Sperrvermerk" auf einen Zeitpunkt hin, ab wann Ihre Information veröffentlicht werden darf) und zum Schluss bitten Sie um zwei Belegexemplare.
4. Struktur: Nennen Sie in der Unterzeile Ihrer Überschrift den Aufhänger und Anlass Ihres Berichtes. Beginnen Sie mit dem klassischen W-Einstieg (Wer hat was wann wie und warum gemacht?). Wichtig
ist dabei, den für die Allgemeinheit erkennbaren Nutzen - auch Ihrer Information - herauszustellen.
In der Argumentation geht es vom Allgemeinen zu den Details.
5. Inhalt: Vermeiden Sie bei Ihrer Pressemitteilung eine übertriebene und reißerische Sprache ebenso
wie einen langweiligen oder bürokratischen Stil. Werbeaussagen und Behauptungen haben in einem Pressetext nichts zu suchen. Die Nennung Ihres Produktes oder Ihres Unternehmens sollte sich auf maximal drei Stellen beschränken. Weniger ist mehr! Der Text sollte folgenden Kritierien genügen:
Aktualität, Kürze, Sachlichkeit, Objektivität und Prägnanz.

6.

Kontrolle: Vergessen Sie nie den Pressetext Korrektur zu lesen (oder lesen zu lassen) und durch ein Korrekturprogramm prüfen zu lassen. Schreibfehler und fehlerhafte Orthografie sind peinlich. Sachliche Fehler sind ärgerlich.
7. Beilagen: Weisen Sie auf in Ihrem Begleitschreiben und auf Ihrer Pressemitteilung auf die zugehörigen Beilagen hin. Zu jeder Pressemitteilung gehört nämlich mindestens ein sauber beschriftetes Pressefoto. Inzwischen hat es sich eingebürgert, dass zusätzlich zur postalisch verschickten Pressemitteilung Bilder und Texte auf einer beiliegenden CD-Rom mitgeliefert oder auf elektronischen Wege in die Redaktion geschickt werden. Hilfreich ist dann ein Hinweis auf das Dateiformat und das verwendete Programm. Achten Sie darauf, dass die auf dem elektronischem Wege verschickten Bilddaten nicht zu groß,
sondern von der Datenmenge angemessen sind. Lassen Sie die Finger von Dateikomprimierungen, d.h. Text und Bild sollten getrennt verschickt werden, weil viele Redaktionen unterschiedliche Kompressionsprogramme benutzen.
8. Bilder: Bilder brauchen komplette Bildunterschriften. Alle auf dem Foto zu erkennenden Personen sind mit komplettem Namen und Funktion zu versehen. Jedes Foto braucht einen Urheber (Name des Fotografen) und den Hinweis auf die honorarfreie Verwendung (ggfls. muss man bei einer beschränkten Einsatzweise auf andere Honorarvereinbarung hinweisen).
9. Versand: Pressemitteilungen müssen rechtzeitig und komplett in der Redaktion sein. Es gilt den Vorlauf und die Arbeitsweise von Redakteuren zu berücksichtigen. Achtung: Neuigkeiten sind eine leicht verderbliche Ware. Der eigene Presseverteiler sollte so aufgebaut sein, dass jede Pressemitteilung auch an den dafür zuständigen Bearbeiter und Gesprächpartner gelangt. Vermeiden Sie nach Möglichkeit den nötigenden Kontrollanruf, ob das Material auch angekommen ist.
10. Post: Postalischer Versand sollte auch bei Massensendungen nicht als Drucksache verschickt werden. Jeder Pressebrief sollte mit einer Briefmarke versehen sein, dadurch drücken Sie eine persönliche
Haltung aus.
Brauchen Sie jetzt noch Unterstützung bei der Gestaltung Ihrer Pressemappe oder bei den
Formulierung Ihrer Pressemitteilung, dann sprechen Sie uns an:

Füllen Sie unser Kontaktformular aus oder
rufen Sie uns an: 0251 38311-0 oder
schreiben Sie uns: info@pressearbeit-bockow.de
Diese Seiten werden betreut von www.cara-marketing.de